Undenheim CDU Offener Stammtisch - Seniorenresidenz und Betreutes Wohnen. VG Rhein-Selz Aktuell berichtet in der Ausgabe vom 6.12.2017

Drucken E-Mail

 

 

CDU Undenheim
Offener Stammtisch - Seniorenresidenz und Betreutes Wohnen

Jetzt ist es so weit: "Betreutes Wohnen" und eine Seniorenresidenz kommen nach Undenheim. Um über diese beiden zukunftsweisenden Vorhaben zu informieren, hatte die CDU Undenheim vier Referenten eingeladen. Den Anfang machte der Undenheimer Ortschronist Manfred Elsheimer, der betonte, dass die Einwohnerzahl 2017 auf über 3000 Menschen angestiegen ist. Momentan leben in der Altersgruppe 65 bis 79 Jahre 365 Personen und im Segment von 50 bis 64 Jahren beträgt der Anteil schon 676 Bürger. Wer einen ambulanten Kranken- und Pflegedienst benötigt, ist bei Johanna Püschel und ihrem Team bestens aufgehoben. 23 Mitarbeiter darunter 16 Pflegefachkräfte, vier Frauen für die hauswirtschaftliche Versorgung und eine Pflegedienstleiterin setzen das "Zweite Pflegestärkungsgesetz" um. Wenn die häusliche Pflege nicht mehr ausreicht, ist der Gang in eine Seniorenresidenz angeraten. Über diese Problematik sprachen der Leiter der Technik der KTB Projektentwicklung GmbH., Theo Schefer und Gerulf Herzog von der Communia Consult. In der Dr. Dieter-Curschmann-Straße entstehen direkt neben dem Netto Discount-Markt vermutlich schon im Frühjahr 2018 räumlich und organisatorisch getrennt auf einem Gesamtareal von 3700 qm das Projekt "Betreutes Wohnen" mit ca. 20 Zwei-Zimmer Eigentumswohnungen plus ca. 5 Zimmer für die Tagespflege und daneben die dreistöckige Seniorenresidenz mit 52 Appartments und den Wohngruppen entsprechenden Gemeinschaftsküchen. In dem Gebäude ist auch die Pflegeleitung und eine Cafeteria untergebracht. Bei einem so wichtigen Projekt wie der Seniorenresidenz/Betreutes Wohnen vermissen wir die Bürgerbeteiligung. Die Bevölkerung wird mit vollendeten Tatsachen konfrontiert.

 

 

© CDU Undenheim 2017