CDU Undenheim: Glascontainer auf den Wertstoffhof umziehen

Drucken E-Mail

 

CDU plädiert für Umzug der Altglascontainer auf den Wertstoffhof.

 

Die Mainzer Allgemeine Zeitung Landskrone berichtet am 7.11.2016:

 

UNDENHEIM - (kis). Die CDU plädiert dafür, die Glascontainer in Undenheim „dort aufzustellen, wo sie hingehören“: nämlich auf den Wertstoffhof „An der Molkerei“ in Undenheim. „Allerdings müsste der Wertstoffhof dafür geringfügig umgebaut werden, sodass die Container vor dem Zaun stehen und unabhängig von den Öffnungszeiten des Wertstoffhofs befüllt werden können“, sagt der Undenheimer CDU-Vorsitzende Thomas Zimmerer. Dieser Standort sei auch deshalb günstig, weil es keine direkte Nachbarschaft gebe, die durch Lärm beim Befüllen der Glascontainer belästigt werden könnte. „Nicht alle Orte haben diese Option, die kurzfristig eingerichtet werden kann.“

Die Idee kam den Christdemokraten, weil die Container gerade erst verlegt wurden. „Der alte Standort – eine kleine Straße zwischen Netto und Rewe – war nicht ideal, da Anwohner sich gestört fühlten“, sagt Zimmerer. Dann, so der CDU-Vorsitzende, seien die Container plötzlich alle verschwunden gewesen – sie mussten der beginnenden Bautätigkeit in dem neuen Gewerbegebiet weichen. „Es gab weder eine Pressenotiz dazu, noch gab es anfangs an alter Stelle ein Hinweis, wo die Glascontainer nun stehen“, kritisiert Zimmerer. „So musste man nach dem Motto verfahren: Wer suchet, der findet.“ Mit einer Ausnahme: Die Bewohner des Spess, die die Straße „An der Römervilla“ als Zufahrt nutzen – hier seien die Altglascontainer nun aufgestellt worden.

„War am alten Standort noch eine Beleuchtung, fehlt diese am neuen Standort gänzlich. Mittlerweile wurden allerdings Hinweisschilder aufgestellt.“

Doch auch der aktuelle Standort sei nicht ideal, betont Zimmerer – die Container, fürchtet er, werden auch hier die Anwohner stören. „Die Leute, die Altglas einwerfen, halten sich nun mal oft nicht an die vorgegebenen Zeiten.“ Im Wertstoffhof wäre das unproblematisch, so Zimmerer.

© CDU Undenheim 2017