Die Landskrone berichtet: Bürgerbus Undenheim „Ein Erfolgsmodell“ Erweiterung um Friesenheim und Köngernheim erwogen.

Drucken E-Mail

Die Landskrone berichtet am 14.10.2016

 

BÜRGERBUS Organisator Thomas Zimmer zieht nach 120 Tagen Bilanz / Einkaufsfahrten mit 84 Seniorinnen

UNDENHEIM - „Der Bürgerbus in Undenheim ist zum Erfolgsmodell geworden. Ich hätte im Juni dieses Jahres nicht gedacht, dass der Bürgerbus so gut einschlägt“, sagt der Organisator und Repräsentant des Vereins „Bürgerbus Rhein-Selz“, Thomas Zimmerer.

Vereinsvorsitzender Robert Kunnen (Beifahrersitz) und Organisator Thomas Zimmermann (l.) freuen sich mit den Senioren.	Foto: hbz/Braun

 

Die Bilanz nach 120 Tagen Bürgerbus in Undenheim kann sich sehen lassen. Der Bürgerbus ist seit dem 10. Juni 17 Mal gefahren und hat von den fünf wechselweise agierenden ehrenamtlichen Fahrern chauffiert, 84 Seniorinnen jeden Freitag zu den beiden Supermärkten am Ortsende von Undenheim oder ausnahmsweise zu außerörtlichen Zielen nach Nierstein gebracht.

Das Grundprinzip des Bürgerbusses ist so einfach wie genial: An der Wohnung abholen, Hinfahren, Einkaufen, zur Wohnung zurückbringen. „Ich finde das eine ganz tolle Idee, die Sache mit dem Bürgerbus. Ich komme einmal in der Woche wieder mal raus, kann in Ruhe einkaufen und mich mit den netten Mitfahrerinnen unterhalten“, bemerkt Gertrud Escher. Auch Ursula Richter ist vom Service, den der Bürgerbus mobilitätseingeschränkten und älteren Bürgern bietet, überzeugt: „Ich finde es sehr gut, dass meine schweren Einkaufstaschen von den immer zuvorkommenden Fahrern in meine Wohnung im ersten Stock getragen werden“.

Mitfahrwunsch einen Tag vorher anmelden

„Das machen wir doch gerne, damit können wir im wahrsten Sinn des Wortes in Undenheim eine tragende Rolle übernehmen“, formuliert augenzwinkernd Clemens Frank, einer der Fahrer der ersten Stunde. Zur besseren organisatorischen Planung ist es immer notwendig, den Mitfahrwunsch einen Tag vorher, also am Donnerstag von 15 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 06133-4 90 11 12 verbindlich anzukündigen. Dieter Scholles, der erst vor kurzem als ehrenamtlicher Fahrer des „Mobilus“ dazu gestoßen ist, unterstreicht: „Ich habe sofort zugesagt, als ich gefragt wurde, beim Bürgerbus mitzumachen. Wenn ich selbst einmal auch in diese Situation kommen sollte, bin ich froh, wenn mir dann genauso unbürokratisch geholfen wird.“ Um die Zukunft des Bürgerbusses in Undenheim ist es dem Verantwortlichen nicht bange: „Da der Bedarf an Mitfahrgelegenheiten auch außerhalb von Undenheim groß ist, haben wir uns überlegt, den Fahrdienst auf Köngernheim und Friesenheim auszudehnen“, wagt Zimmerer einen Blick in die Zukunft. Was die „Initiative Bürgerbus für Undenheim“ aber dringend benötigt, sind Mitstreiter für den Telefondienst und vor allen Dingen ehrenamtliche Fahrer, die gelegentlich für den Bürgerbus aktiv werden.

Die 87-jährige Elisabeth Langwald hat als Nutzerin des Bürgerbusses von Anfang an, das letzte Wort: „Der Bürgerbus ist für mich in meinem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ich freue mich schon jeden Freitagmorgen darauf, die zwei Einkaufstaschen zu richten, damit mich der Bürgerbus genau um 9 Uhr von meiner Wohnung am Ortsrand von Undenheim zum Einkaufen abholen kann.“

© CDU Undenheim 2017