SPD, WLU und CDU setzen Sportzentrum in Undenheim durch

Drucken E-Mail

SPD, WLU und CDU haben sich, im Interesse des lang ersehnten Fußball-Kunstrasenplatzes, seit dem die BFU im Schnellschuss, im Mai 2016, auf das Fußballprojekt, ein Haus der Vereine draufgesatellt und miteinander verwoben hat,  im Interesse des Kunstrasenplatzes eng koordiniert und dafür eingesetzt, dass das Votum der Einwohnerbefragung aus dem Oktober 2015 auch lupenrein umgesetzt wird.

Wir lehnen eine Umwidmung von Geldern des Fußballkunstarsenplatzes zugunsten des Hausess der Vereine aufgrund der Vorgenhensweise der BFU in dieser Angelegenheit, über viele Jahre, strikt ab.

Es gibt überhaupt keinen Grund bei einem Haus der Vereine keine Beratungszeit zu zu lassen. Das wurde vom Bürgemermeister öffentlich angekündigt und ist im öffentlichen Protokoll der Ratssitzungen nachzulesen. Das Versprechen ist aber nicht eingelöst worden. Warum eigentlich nicht?

Wo kommen wir hin, wenn eine Votum der Einwohnerbefragung nicht umgesetzt wird.  Deshalb haben wir in der letzten Ratssitzung Änderungsanträge eingebracht und durchgesetzt die genau dies sichern.

 

Hier eine gemeinsame Presseerklärung der SPD, WLU, CDU.

 

Opposition setzt Einwohnerbefragung durch

Undenheim.  In einer gemeinsamen Pressemitteilung melden sich SPD, WLU und CDU zu der jüngsten Ratssitzung  vom 21.9.2016 zu Wort. In der Ratssitzung wurde erneut hart um die Realisierung des Sportzentrums Undenheim gerungen. Wie berichtet hatten sich die Oppositionsparteien in den letzten Monaten zum Thema Sportzentrum eng und  intensiv abgestimmt, um die Umsetzung des Votums der Einwohnerbefragung für die Errichtung eines Sportzentrums vom Oktober 2015 im Sinne der Bürger und des Fußballvereins sicher zu stellen.

Für die Opposition überraschend, plante die Verwaltung in der Ratssitzung  Ende Mai 2016 zum Sportzentrum zusätzlich ein Haus der Vereine zu errichten. In einer gemeinsamen Stellungnahme hatte die Oppositionsgruppierung schon in der Mai-Sitzung diese Vorgehensweise geschlossen abgelehnt.

In der Ratssitzung im Juli 2016 stand das Projekt dann erneut unverändert auf der Tagesordnung und ist bei der Abstimmung im Rat aufgrund einer fehlenden Mehrheit durchgefallen. Bei Annahme wäre es zudem wegen Befangenheit einiger Ratsmitglieder aufgehoben worden.

SPD, WLU und CDU hatten deshalb zur September Sitzung wegen der Befangenheitsvorkommnisse und Erfahrungen aus der Ratssitzung im Juli vorsorglich die Verbandsgemeinde Rhein-Selz hinzugezogen und erreicht, dass bei der erneuten Behandlung des Themas in der jüngsten Ratssitzung die Befangenheitssituation von Amts wegen durch einen Experten der Verbandsgemeinde Rhein-Selz fachlich begleitet und geklärt wurde.

In der letzten Ratssitzung ist das Projekt „Sportzentrum“, bestehend aus den drei Einzelprojekten Sportplatz, Umkleide und einem nunmehr umbenannten „Haus der Gemeinde“ erneut und trotz Wiederstand aller drei Oppositionsfraktionen unverändert von der Gemeindeverwaltung präsentiert worden, die zusammen im Ergebnis wie der Antrag vom Juli 2016 gewirkt hätten. Um nun endlich die Umsetzung der Einwohnerbefragung sicher zu stellen und eine Verwendung der im Haushalt dafür bereits eingestellten Mittel ausschließlich hierfür festzuschreiben, wurden von SPD, WLU, CDU gemeinsame Änderungsanträge eingebracht. Diese beinhalteten, dass  mit dem schnellstmöglichen förderungsunschädlichen Bau des Fußball-Kunstrasenplatzes begonnen werden kann. Entscheidend ist, dass durch die Änderungsanträge der Kunstrasenplatz auch ohne weiteren Ratsbeschluss gebaut wird, falls die bisher nicht zugesicherten Fördergelder ausbleiben. Der Bau des Kunstrasenplatzes ist durch diese Änderungen damit endlich gesichert.

© CDU Undenheim 2017