CDU: Vereinsheim sorgfältig planen

Drucken E-Mail

Die Mainzer Allgemeine Zeitung Landskrone berichtet:

 

Undenheim 16.09.2016

 

CDU: Vereinshaus sorgfältig planen

 

UNDENHEIM - (jp). „Was die BfU Undenheim in Sachen Bau des Fußball-Kunstrasenplatzes abliefert, ist ein einziges Trauerspiel“, hält der Vorsitzende der Undenheimer CDU, Thomas Zimmerer, fest. Hintergrund sind Pläne der BfU, den Bau eines Kunstrasenplatzes, welcher in einer Einwohnerbefragung mit Gesamtkosten von maximal 1,1 Millionen Euro taxiert wurde, um ein Haus der Vereine zu ergänzen, wodurch das Projekt letztendlich mit über 2,2 Millionen Euro zu Buche schlagen könnte, so der CDU-Vorwurf. „So kann man mit dem Bürger und mit dem Geld doch nicht umgehen, über etwas abstimmen lassen und wenige Monate später kostet das Ganze mehr als das Doppelte“, ärgert sich Zimmerer.

 

Seitens der CDU wolle man zudem den Versuch der BfU zurückweisen, die Schuld für die verfahrene Situation bei den Oppositionsfraktionen CDU, SPD und WLU zu suchen. Die Idee eines Hauses der Vereine sei es grundsätzlich wert, darüber nachzudenken, betont man bei der CDU. Allerdings benötige ein solches Projekt „eine gewisse Reifezeit“, um Standort, Größe, Finanzierungsplan und Nutzung zu eruieren. Zudem sollten Vereine und Bevölkerung eingebunden werden. Letzteren sei von Ortsbürgermeister Wilhelm Horn (BfU) bereits eine Bürgerversammlung zum Thema versprochen worden – eine Ankündigung, die bis heute nicht in die Tat umgesetzt worden sei, monieren die Christdemokraten.

Gemeinsam mit SPD und WLU hat die CDU für die nächste Ratssitzung nun einen Antrag eingebracht, der „die konsequente Umsetzung der Einwohnerbefragung von vor fast einem Jahr beinhaltet“, so die Ankündigung der CDU. „Sollte die BfU dann tatsächlich auch noch das Projekt ,Haus der Vereine‘ wollen, dann kann sie es ja durchaus mit ihrer Mehrheit beschließen. Wir können diesen Schnellschuss dann nur noch bedauern“, sagt Zimmerer.

© CDU Undenheim 2017