Die Landskrone berichtet: Der Bürgerbus auf Jungfernfahrt am 10.6.2016 in Undenheim

Drucken E-Mail

Die Mainzer Allgemeine Zeitung, Landskrone berichtet.

 

Undenheim 16.06.2016

 

„Mobilus“ auf Jungfernfahrt

 

 

 

Vereinsvorsitzender Robert Kunnen (Beifahrersitz) und Organisator Thomas Zimmermann (l.) freuen sich mit den Senioren.	Foto: hbz/Braun
 
 

Vereinsvorsitzender Rober Kunnen Beifahrersitz und Organisator Thomas Zimmerer li. freuen sich mit den Senioren. Bild: hbz Braun.

 

Von Wolfgang Höpp

BÜRGERBUS Neuer Service bringt Undenheimer Senioren zum Einkaufen

UNDENHEIM - Elisabeth Langwald wohnt seit 28 Jahren im Ortskern von Undenheim. Bis vor zwei Jahren konnte die 87-Jährige ihre Einkäufe beim Metzger, beim Bäcker und in den beiden Supermärkten noch ohne fremde Hilfe erledigen. Doch jetzt kann sie auch mit dem Rollator nur ganz schwer laufen, keine schweren Einkaufstaschen mehr tragen. Deshalb mussten bisher ihre Kinder aus ihren 30 Kilometer entfernten Wohnorten nach Undenheim kommen, um einmal im Monat den obligatorischen Großeinkauf zu erledigen. Sie hat sich immer schon gewünscht, dass es im Ort eine praktikable Möglichkeit gibt, ihre Kinder zu entlasten.

 

Ihr lang gehegter Wunsch ist mit der Einführung des Bürgerbusses jetzt in Erfüllung gegangen. Der Bürgerbus ist ein kostenloses Angebot an mobilitätseingeschränkte und ältere Mitbürger. Es werden in der Anfangsphase von den ehrenamtlichen Fahrern nur innerörtliche Ziele wie die beiden Supermärkte, Ärzte, Banken und der Friseur an jedem Freitag angesteuert. So hat es sich der Organisator des Undenheimer Bürgerbusses und Mitglied im Verein „Bürgerbus Rhein-Selz e.V.“, Thomas Zimmerer, nicht nehmen lassen, die Jungfernfahrt des Bürgerbusses mit dem liebevollen Namen „Mobilus“ zu machen.

 

Zwei Seniorinnen waren angekündigt, vier weitere sind überraschend vor Ort dazugestoßen. Die „Mund-zu-Mund-Propaganda“ im Dorf hat wieder einmal wunderbar funktioniert. Pünktlich um 9.30 Uhr startete „Mobilus“ in Richtung Rewe-Markt am Ende der Staatsrat-Schwamb-Straße. Dort angekommen, gab es am Behindertenparkplatz zunächst ein großes Hallo. Sogar der Vorsitzende des Vereins „Bürgerbus Rhein-Selz e.V.“, Robert Kunnen, war extra nach Undenheim gekommen, um die ersten „Kundinnen“ herzlich zu begrüßen. Die Einkäufe dauerten heute doch etwas länger, weil der Einkaufsbummel im Supermarkt endlich wieder einmal so richtig Spaß gemacht hat. Ein älterer Herr auf dem Netto-Parkplatz gegenüber versicherte, dass er die Dienste des Bürgerbusses gern in Anspruch nehmen wolle, „wenn es mit dem Laufen einfach nicht mehr ginge“. Mit voll bepackten Taschen wurde danach frohgemut die Rückfahrt im Undenheimer „Mobilus“ angetreten, und wo es nötig war, wurden den Damen die Taschen direkt in die Wohnung getragen.

 

Auch Thomas Zimmerer war von der Premierenfahrt hellauf begeistert: „Der Bürgerbus lässt sich superleicht fahren, hat eine gute Rundumsicht und ich kann nur jeden ermuntern, sich als ehrenamtlicher Fahrer für den Bürgerbus zu engagieren.“ Außerdem benötigt der Undenheimer Bürgerbusverein noch weitere Mitstreiter im Telefondienst. Neben einem großen Dankeschön kam von einer der Mitfahrerinnen die Frage nach dem weiteren Vorgehen.

 

Bedarf muss telefonisch angemeldet werden.

 

Zur besseren Tourenplanung muss jeder Mitfahrwunsch immer donnerstags vor dem Servicetag am Freitag von 15 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 06737-71 57 77 angekündigt und Arztfahrten ausnahmsweise außerhalb Undenheims eine Woche zuvor telefonisch angemeldet werden.

„Mit dem Bürgerbus haben wir die einzigartige Möglichkeit geschaffen, den Bürgern direkt zu helfen. Der Bürgerbus wird dringend gebraucht und man sollte sich nicht scheuen, das Angebot in Anspruch zu nehmen“, so Thomas Zimmerer abschließend.

© CDU Undenheim 2017